de.wikipedia.org #Frühlingsputz 2020

Den «Notstand 2020» zum putzen nutzen: SEI MUTIG re:loaded

Was das Problem ist?

  1. WP:NPV | Die in der deutschsprachigen Wikipedia durchgesetzten «Relevanzkriterien» entsprechen nicht den inklusionistischen Zielen von 2030.wikimedia.org
  2. WP:INCL | Die drei deutschsprachigen Wikimedia-Vereine schützen eine meritokratische Community und gefährden damit die zwei Ziele von 2030.wikimedia.org:
    1) Knowledge as a Service
    2) Knowledge Equity
  3. WP:5P5 | Die deutschsprachige Wikipedia nimmt sich heraus, über der globalen Community zu stehen und verweigert die Integration der 5. tragenden Säule von Wikipedia: Wikipedia has no firm rules.

Damit gefährdet die deutschsprachige Wikipedia nicht nur die Erneuerung des Grundanliegens von Wikipedia 2001 durch 2030.wikimedia.org auf globaler Ebene, sondern verdirbt den Spass im Universum der kollaborativen Schreibprojekte der Wikimedia-Foundation teilzugeben.

“The goal of Wikipedia is fun for the contributors.”

Jimbo Wales

Wikidata als Chance für eine Erneuerung von de.wikipedia.org

Was «Der Notstand 2020» zeigt?
- Wenn es um kollaborative Wissensarbeit geht, ist Wikipedia «State of the Art».

user:sms2sms

Was ist Wikipedia? – Not Paper (so?)

Was Wikipedia sein will, das ist die älteste Frage innerhalb von Wikipedia. Komischerweise musste ich mir in den Tagen des entstehens von Wikipedia diese Frage nie beantworten: Ich wusste immer, was der Unterschied ist zwischen meinem Schreiben in meinem Blog und und dem Schreiben innerhalb von Wikipedia.

Wenn ich in mein Blog schreibe, notiere ich mir meine Perspektive. Ich sehe dann, was ich nicht sehe. Und manchmal – ganz selten – bekomme ich Kommentare und Links zugestellt, welche auf das reagieren, was bei mir gesehen wurde. Weil es passt. Weil es widerspricht. Weil es ergänzt und erweitert. Ganz anders ein Schreiben in Wikipedia.

Mich haben insbesondere die Neologismen interessiert. Wir wussten schon, was «surfen» ist. Aber dass diese Zeichenkette auch mein tun im Internet beschreiben könnte, wussten wir nicht.

Oder Bloggen. Ich habe schon immer Tagebuch geführt. Ich hatte Zettelkästen. Aber diese nächste Möglichkeit «Blog» zu nennen, darauf wäre ich nicht gekommen. Mein erster Eintrag war das Lemma «Vlog». Mitten in der Nacht. Am 3. April 2005 um 00:45:53.

(…)

#SmartSetting

polsprung (hier&jetzt – immer&überall)

wer macht beansprucht, muss transparent sein

wikipedia ist gegenreformation: es verlangt wissenschaftliches handeln ein.

die zwei ziele von 2030.wikimedia.org

Relevant ist, was Relevanz nachweisen kann.

(…)

die rolle der admins (#CommunityCare)

lernen von afrika (oral kulturen)

#EditWar ist die Stärke von Wikipedia

(…)

Open? – Just to little Free

(…)

die herausforderung ist wikidata. und das ist auch die chance… REFORMATION

der mittelpunkt ist überall
die periferie nirgends
(nikolaus von kues, pfründejäger. er wollte auch mal das kloster dissent.is ;-) – co-working space im benediktischen kloster muster/disentis

WhtsNxt?

  1. Blogpost ausformulieren
  2. GV Wikimedia Schweiz vom 2. Mai 2020 nutzen, den Vorstand auf die Grundlagen von Wikipedia zu verpflichten.

Annual General Meeting May 2, 2020: «Open – Just to little Free»

Agenda item «Open – Just to little Free«
Stefan M. Seydel

Question: With which activities, projects and publicity measures will the board of Wikimedia Switzerland represent the demand for Free Data, Free Information, Free Knowledge more prominently, clearly and offensively in the future?

Reason: The goals of 2030.wikimedia.org reinforce the basic concern of Wikipedia since its start in 2001 with the two goals: 1 Knowledge as a Service. 2 Knowledge equity. «We will break down the social, political, and technical barriers preventing people from accessing and contributing to free knowledge.»

In my observation, Wikimedia Switzerland does not or diffusely advocate the distinction between «open» and «free» data, information, knowledge. (For Example: Cooperation with Schweizer Fernsehen, Ringier, Verein Open Data etc.)

But it is the supporting core of Wikipedia that our work is transparent, comprehensible, accessible, “anyone can edit”, free of rights, free of ideological, political, religious colouring, framings, promotion, propaganda etc. This distinction, which can be shown in the tradition of the commons (“Allmende”), is neither made on the homepage, nor in the actions of announcements.

  • How does the board explain that the central basic concern of Wikipedia is not represented?
  • How do the interrelationships of interests from the professional activities of the board members affect this problem?
  • How is it that the board of directors makes own project work, which works against the concerns of the voluntarily working Wikipedia community?
  • With which actions and measures can the Wikimedia Switzerland be brought back to its basic concerns, which are renewed in the goals 2030.wikimedia.org?

Zürich, March 24, 2020/user:sms2sms

Kanal Geisteswissenschaften, welt.de (2010)

/end

Der Initiant dieser Aktion, hat nach einigen anonymen Edits in der englischen Wikipedia am 3. April 2005 um 00:45:53 mit einem eigenen Account in der deutschsprachigen Wikipedia einen Eintrag gemacht. (Oralhistory: vergl. dazu: Podcast WikiStammtisch 81) Heute – am Tag der Eröffnung dieses Blogposts, 18. März 2020 – ist der 280. Tag, an welchem sein Account user:sms2sms zeitlich unbegrenzt gesperrt ist.

Er wurde im Interessenskonflikt mit Wikimedia Deutschland von der Community ausgeschlossen, nachdem er nachgefragt hat, wo die Projektdokumentation und die daran anschlissenden – die Grundfesten von Wikipedia gefährdenen – Fragen rund um die Idee des «Traumpaars» #ZDFwikipedia (Prof. Dr. Leonhard Dobusch) stattfinden würden.

Es ist den Administratoren und dem Schiedsgericht nicht gelungen, ein faires Verfahren durchzuführen – dritte Meinungen, Vermittlung etc. In einem Schnellverfahren hat die Meritokratie gezeigt, wie stabil sie funktioniert und wie sie Kritik nicht mehr zu integrieren hat.

Trotz der Sperre, hat die Community, welche die #Wikicon19 organisierte, user:sms2sms einen Workshop realisieren lassen und Wikimedia Schweiz hat seinen Aufenthalt in Wuppertal finanziert, wie diese auch seine Intervention WikiDienstag.ch von Beginn weg offiziell begleitet und bis heute inhaltlich mitprägt. Zum Beispiel im #Sprint46.

meta.wikimedia.org/wiki/Dienstag

WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

user:sms2sms in #ZuercherFestspiel1901 (2019) sms2sms:
TwitterWikipediaYoutubeSoundcloudInstagramSnapchatTikTok

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er in Zürich: #dfdu.org AG, Konstellatorische Kommunikation. (Entwicklung von Pilot und Impulsprojekten, gegründet 1997 mit Tina Piazzi.)


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>