#FAQ – Im Live-Stream mit WikiDienstag.ch

Hier findest du Antworten auf folgende Fragen:

  1. Was ist ein Feedlog?
  2. Was muss ich tun, wenn wir einen Termin gefunden haben?
  3. Welche Software brauche ich für den Livestream?
  4. Wie logge ich mich ein?
  5. Welche Möglichkeiten habe ich in einem LiveStream?
  6. Mit welcher technische Ausrüstung arbeitet WikiDienstag.ch?
  7. Wo finde ich die Audio- & Video-Dokumente wieder?
  8. Welche weiteren Hinweise für eine Wissensarbeit von Vielen mit Vielen bietet WikiDienstag.ch?

1. Was ist ein #Feedlog?

WikiDienstag.ch unterscheidet alle Tätigkeiten innerhalb der kollaborativen Schreibsysteme von Wikimedia in #Sprints und #Feedlogs.

Feedlogs sind synchrone Arbeitsmeetings in einer Videokonferenz, in welchen wir Fragen bearbeiten, welche in der Abbarbeitung eines Sprints entstanden sind. (Vergleiche dazu das Video unter Punkt 8.)

2. Was muss ich tun, wenn wir einen Termin gefunden haben?

Du hast eine (möglichst) konkrete Frage oder ein (möglichst) klares Anliegen? Wir planen gemeinsam Datum und Uhrzeit für den Livestream. Dieser wird auf Yotube angekündigt. Das Video bleibt als Doku in Youtube stehen. Du kannst bereits den Ankündungslink zum Stream in deinem Blog verlinken und via Social Media verteilen. Der Link sieht irgendwie so aus:
https://www.youtube.com/watch?v=gV298wQGPXg

Du erhälst mit der Terminbestätigung einen zweiten Link, mit welchem du dich ins Gespräch einloggen wirst. Wir nennen ihn den «Streamyard-Link». Dieser sieht irgendwie so aus: https://streamyard.com/d5g6yztkru 

Zum vereinbarten Zeitpunkt, klickst du also auf den dir zugestellten Streamyard-Link. (Wie du dich einloggst, zeigen wir dir weiter unten.)

Du erhälst – in der Regel – noch einen dritten Link. Dieser sieht sehr unterschiedlich aus. Zum Beispiel so: https://shorturl.at/rzRU5 oder so: https://docs.google.com/document/d/1CbpdU4U6PFk8fFfeQwN0iDdZiP7BNZumKgLzA2GGOUA/edit Es sind Links zu einem offenen GoogleDoc in welchen du deine Links und Hinweise zu deiner Frage (möglichst schon vorgängig) einarbeitest. Während des Gespräch werden wir in diesem Dokument (und innerhalb von Wikipedia/Wikidata/etc) Problemlösungen entwickeln. Oft kopieren wir dann später die dabei enstandenen Notizen in die Video-Beschreibung.

3. Welche Software brauche ich für den Livestream?

Keine!

Zuschauen und kommentieren kannst du, wenn du auf den Yotube-Link geht. Kommentare bei Youtube sind den Gesprächspartnern im Livestream zugänglich und können im Stream eingeblendet werden. Zuschauende können bei Bedarf und auf Wunsch der Fragestellenden ebenfalls in den Stream kommen. Der dazu nötige «Streamyard-Link» (siehe Punkt 2) wird dann via Kommentarfunktion mitgeteilt.

Auch als Teilgebende, Frage-stellende Person brauchst du keine zusätzlich Software. Du musst aber darauf achten, dass du in einem Chrome- oder Firefox-Broswer den Streamyard-Link öffnest.

Tonprobleme vermeidest du, wenn du ein Head-Set benutzt. Die ganz normalen Kopfhörer, welche du fürs telefonieren an einem Smartphone nutzt, reichen vollständig aus.

Tonprobleme entstehen häufig auch dann, wenn du zuerst den Stream auf ‑Youtube schaust und dann (zusätzlich) auf den Streamyard-Link klickst. Dann kommt es zu Rückkoppelungen, zwischen den zwei aktiven Videos. Wenn du also dich entschliesst, ins Gespräch zu kommen,

  1. kopierst du dir den Streamyard-Link in den Zwischenspeicher
  2. schliesst zur Sicherheit alle Browser
  3. startest den Chrome- oder Firefox-Browser und
  4. kopierst den Streamyard-Link in die Adresszeile.
    (Jetzt weiter zu Punkt 4.)

4. Wie logge ich mich ein?

Du hast nun also auf den Streamyard-Link geklickt und siehst jetzt folgendes:

Du kannst jetzt entscheiden, ob du

  1. den Ton ausstellen willst (Mute). Was natürlich erst Sinn machst, wenn du deine Frage gestellt hast und du während dem Arbeitsmeeting zwischenzeitlich kein Ton übertragen lassen willst.
  2. ob die Kamera ausgeschaltet sein soll (Stop Cam). Du kannst gerne das ganze Meeting ohne Kamera mit dazu kommen.
  3. beim Zahnrad kannst weitere Einstellungen machen.

Danach musst/kannst du dir noch einen Namen auswählen. Bei uns steht jeweils «WikiDienstag.ch». Wähle deinen Namen, deinen Twitter-Account, die URL deines Blogs, einen Fantasienamen, die Nummer deines Sprints. Wie du willst.

Danach klickst du auf «Enter Broadcast Studie» und bist dann direkt im Live-Stream. Alles was jetzt passiert wird aufgenommen und bleibt ungeschnitten im Dokument. Wir machen keine Show. Wir wollen niemanden unterhalten. Es darf langweilig sein und lange Pausen geben. Es ist völlig ok, wenn wir uns zuerst einige Minuten mit Technikproblemen abgeben (müssen).

Also: Keine Sorge, wenn du Tonprobleme haben solltest. Wir chatten dann einfach, suchen uns per Telefon etc. – bis es passt.

5. Welche Möglichkeiten habe ich in einem LiveStream?

Zuerst einiges technisches:

Am unteren Bildschirmrand siehst du wiederum:

  1. Mute (So kannst du dein Mikrofon während dem Live-Stream ein- und ausstellen.)
  2. Stop Cam (So kannst du deine Kamera während dem Live-Stream abstellen.)
  3. Das Zahnrad für differenziertere Einstellungen…
  4. Share Screen/Stop Screen gibt dir die Möglichkeit, dass du zeigen kannst, was du zeigen möchtest. Du kannst zeigen, wo du ein Problem beim editieren von Wikipedia hast, aber auch einen Video-abspielen lassen, deine Seiten zeigen, etc.
    Sei vorsichtig mit dieser Funktion. Prüfe vorher, ob auf deinem Bildschirm nicht irgendwelche Sachen angezeigt werden, welche du nicht zeigen willst. (eMail Adressen, Passwörter, offene Zahlungen etc. ;-)
  5. mit «Leave Studio» kannst du jederzeit den Stream – und damit die Aufnahme – verlassen…

Auf der rechten Seite hast du eine Chat-Funktion. Das ist manchmal – sehr häufig! – sehr hilfreich. Zum Beispiel, wenn es Tonprobleme gibt. Bedenke, dass alle Kommentare mitgespeichert und Teil des Videos im Archiv bleiben werden. Du siehst dort aber auch, was aktuell Zuschauende an Reaktionen abgeben. Diese können wir mit einblenden und diskutieren.

Besonders hilfreich: Wenn du über etwas redest und du den Link zu einer Seite hast: Kopiere diesen in das Kommentarfeld. So können andere deine Hinweise gleich nachverfolgen und müssen nicht danach suchen gehen.

Nach dem Technischen das Inhaltliche:

In der Regel wirst du zu konkreten Fragen, Problemen, Herausforderungen eingeladen. Darum ist jetzt das GoogleDocs sehr wichtig (siehe oben.) Zeige deine Frage, deine versuchten Lösungen etc.

Zum Schluss noch das Interaktionelle:

Es ist wichtig, dass stets nur eine Tonquelle dominant im Stream ist. Darum sind die non-verbalen Möglichkeiten – und der Chat – sehr wichtig.

Es gibt verschiedene Handzeichen, welche sich als hilfreich herausgestellt haben. Nicht erst seit der Möglichkeit von Video-Konverenzen, sondern viel früher in der Grossgruppenmoderation. Ich mag insbesondere:

  1. der erhobene Zeigefinder: «Ich habe eine dringende Klärungsfrage!»
  2. die offene Hand zeigen: «Ich will etwas sagen!»
  3. rollende Hände: «Mach vorwärts!»
  4. die Pyramide: «Komm zum Punkt!»
  5. gekreuzte Fäuste: «Jetzt reichts. Ich bin nicht einverstanden. Aufhören.»
  6. beide offenen Hände winken und wedeln: «Ja! Finde ich auch! Applaus! Finde ich toll! Ich bin einverstanden! Danke!»

Wenn dich dieses Thema interessiert: Uns interessiert es sehr. Hier zwei Hinweise:

Renato Soldenhoff: Fünf Entwicklungsfelder im Videoconferencing

Wir von #dfduAG entwickelten aus der Beobachtung von über 15 Jahren aktivem Arbeiten in der Wikipedia Definitionen wie #SmartSetting, #CommunityCare oder die #Polsprünge. Aktuell tragen wir die Gedanken in einer Publikation zusammen: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitalisierung.

Alle Entwicklungen bauen auf unseren Erfahrungen und Publikationen unter rebell.tv auf. Insbesondere: Die Form der Unruhe (Band 1, 2009; Band 2, 2010; Junius Verlag Hamburg)

Das ist nicht der aktuellste Arbeitsstand. Abernu… ;-)

6. Mit welcher technische Ausrüstung arbeitet WikiDienstag.ch?

Diese Arbeitsumgebung ist prekär und sehen wir als Teil von Problem – nicht als Teil von Lösung. Vergl. dazu unsere Entwicklung einer Beschreibung, was wir als einen informationellen #ServicePublic auf der Höhe der Zeit sehen.

7. Wo finde ich die Audio- & Video-Dokumente wieder?

Die Podcasts (Audio/Profilbild) realisieren wir mit der Funktion «Sprachnotiz» am Smartphone und stellen diese auf Soundcloud.com unmittelbar im Anschluss ungeschnitten zur freien Verfügung: CC-by-nc-sa.

Die Live-Streams (Video/Audio) realisieren wir mit Streamyard.com. Die Dokumentationen bleiben ungeschnitten auf Youtube: Hier gehts zum Verzeichnis aller Feedlogs. Der Link zum Dokument liegt auf dem Aufnahme-/Arbeitsdatum.

8. Welche weiteren Hinweise für eine «Wissensarbeit von Vielen mit Vielen und Vielem mit Vielem» hat WikiDienstag.ch entwickelt?

Wir verstehen unsere arbeit nicht journalistisch, sondern Sozialarbeiterisch. (Wir arbeiten als Sozialarbeitende am Sozialen ;-)

Die transparente, nachvollziehbare Entstehung von Problemlösungen ist uns wichtig. In der Kunst wird es MakingOf genannt. Innerhalb von Wikipedia sprechen wir von der «Versionsgeschichte». Wikipedia wiederholt damit bloss, was der Workflow der Schaffung von Wissen in der Wissenschaft auszeichnet: Explizierung des Impliziten und radikale Suche nach Kritik. (Stefan M. Seydel, NZZ vom 18. April 2020.)

Hast du noch eine andere Frage?

Dann werden wir diese hier nachtragen… ;-)


0 Kommentare für “#FAQ – Im Live-Stream mit WikiDienstag.ch

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>